Bosse

Bosse (geb. 2011) Symptome: Seelische, geistige und körperliche Beeinträchtigungen/Entwicklungsverzögerungen

Sein Körper wächst weniger schnell als der von gleichaltrigen Kindern. Er zeigt Überreaktionen auf Veränderungen, eine körperliche Ungeschicklichkeit (Koordinationsstörung), eine nicht altersgemäße Raum-Lagewahrnehmung und hat Probleme, Emotionen seiner Mitmenschen anhand deren Mimik zu erkennen. Seine Lern- und Aufmerksamkeitsstörung, Sprachentwicklungsverzögerung, die Wahrnehmungsstörung und die Sehstörung beeinträchtigen ihn sehr stark in seinem alltäglichen Leben. Er kann sich durch die Koordinationsstörungen nicht angemessen bewegen.
Bosse benötigt für die globale Entwicklungsverzögerung in allen Bereichen, eine speziell auf ihn ausgerichtete Förderung. Seine Bereitschaft zur Mitarbeit bei herkömmlichen Therapien ist, laut Aussage der Eltern, sehr gering.

Otis und Zoe, zwei der Therapiebegleithunde des Geniushof e.V., bilden eine Brücke zwischen der Therapeutin Daniela und Bosse. Die einst selbst auf Hilfe angewiesenen Vierbeiner besitzen eine sehr hohe Feinfühligkeit gegenüber ihren Patienten. Dadurch bildet sich die Basis für eine ganzheitliche Förderung. Das Ziel der tiergestützten Therapie ist eine ganzheitliche Entwicklungsförderung, so dass Bosse zukünftig an seinem schulischen und häuslichen Alltag selbständiger und mit Freude teilnehmen kann. Die ersten Therapieziele beziehen sich auf die Konzentrations- und Motivationssteigerung, eine Verbesserung der Sprachentwicklungsverzögerung, der visuellen Wahrnehmung als auch auf einen sicheren Umgang mit Stress- und Angstsituationen.

Bosse02Bosse01Bosse03Bosse04Bosse05Bosse06Bosse07Bosse08Bosse09Bosse10